Serena Hirano

Click here to edit subtitle

Bücher

Urban Fantasy - aktuelle Zeit - Jugendbuch - ca 320 Seiten


Die Haval existieren seit 2012 und sind seitdem in ewiger Verbesserung. Nicht zuletzt, weil sie mir sehr viel bedeuten, habe ich den patologischen Drang, sie als unfertig anzusehen. Wahrscheinlich wird das auch noch eine Weile so laufen, wobei ich den ernsthaften Versuch an den Tag lege, sie zumindest zum Betalesen wegzugeben ^.^



Als Sinja glaubt, Engel in ihrem Garten zu sehen, meint sie, endgültig durchgedreht zu sein. Ihre Engeltheorie stellt sich zwar als falsch heraus, jedoch sind die beiden Typen mehr als lebendig und dazu ziemlich verwundert, warum Sinja sie überhaupt sehen kann.


Was anfänglich klingt, als wäre sie selbst in ein Märchen gefallen, entpuppt sich bald als Sinjas persönliche Hölle, in der sie - das Leben ihrer Eltern bedroht sehend - aus ihrem Zuhause flüchten muss. Ihr bisheriges Weltbild kann sie in die Tonne treten, sie weiß nicht, wem sie vertrauen soll und kann es nicht mehr hören, dass sie in all den katastrophalen Entwicklungen wohl eine Rolle zu spielen hat. Dennoch versucht sie, sich von all den Wirrungen nicht verändern zu lassen und immer das ihrer Meinung nach Richtige zu tun. Nicht einfach unter engelartigen Nichtengeln und manipulierenden Wesen, die man als Mensch bestenfalles als Dämon einstufen würde. Sie ist keine Heldin mit Superkräften, magischer Vergangenheit oder auch nur annähernd einer Begabung, die Apokalypse zu überstehen. Sie ist nur ein kleiner Mensch; eine Haval.